Zum Hauptinhalt springen

»Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme«

  • Herzlich Willkommen

    Fachgebiet »Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme«

  • Herzlich Willkommen

    Fachgebiet »Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme«

Willkommen beim Fachgebiet »Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme«

Bremer Stadtmisikanten New Generation

Das Fachgebiet »Elektronische Fahrzeug- und Mobilitätssysteme« beschäftigt sich mit der Entwicklung echtzeitfähiger Algorithmen und Elektroniksysteme für unterschiedliche Anwendungsfelder. Wir erforschen und entwickeln bereits seit mehr als 10 Jahren intelligente Sensorlösungen und nutzen dabei Verfahren der Künstlichen Intelligenz, um einen hohen Praxisnutzen zu erzielen.

Basierend auf unseren Forschungserkenntnissen und unserer Erfahrung entwickeln wir anwendungsspezifische Sensor- und KI-Lösungen für den Automobil-, Nutzfahrzeug-, Arbeitsmaschinen- und Avionik-Sektor. Dabei arbeiten wir eng mit unseren wissenschaftlichen und industriellen Partnern zusammen, um praxisgerechte und leistungsfähige Sensor- und KI-Lösungen im Verbund zu realisieren.


Neues aus dem Fachgebiet

Promotion Rolf Klemm

Herr Rolf Klemm hat seine Promotion am 19. März 2021 erfolgreich abgeschlossen. Er hat in seiner Dissertation das Thema "Erfassung und Analyse akustischer Emissionen in störbehafteter Umgebung" bearbeitet. Ziel der Arbeit war die Entwicklung von Modellen und Verfahren zur anwendungsspezifischen Erfassung und Auswertung von akustischen Emissionen. Im Fokus standen dabei die Erkennung von Rissbildungen auf Basis der entstehendenen akustischen Emissionen in den metallischen Leichtbaustrukturen, wie beispielsweise in den tragendenen Rahmenkonstruktionen von Leichtbau-Trailern.

Wir gratulieren Herrn Klemm herzlich zur bestandenen Promotionsprüfung!

Promotion Herr Raaz

Herr Alexander Raaz hat seine Promotion am 12. März 2021 erfolgreich abgeschlossen. Er hat in seiner Dissertation das Thema "Sensordatenfusion zur Detektion von Ladegutverschiebungen in Fahrzeugladeräumen" bearbeitet. Ziel der Arbeit war die kamerabasierte Beobachtung von Ladegutobjekten in Nutzfahrzeugladeräumen zur automatischen Erkennung von Ladegutverschiebungen im Fahrbetrieb. Dabei werden die Ergebnisse der bildgebenden Verfahren mit den Daten der Längs- und Querbeschleunigung der eingesetzten Beschleunigungssensoren fusioniert, um eine robuste Erkennung von Gefahrensituationen zu gewährleisten!

Wir gratulieren Herrn Raaz herzlich zur bestandenen Promotionsprüfung!

Hindernisfeuer Vereisungstest

Am 1. Januar 2021 ist das Projekt IceDetect gestartet. Das Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines Systems für die stetige Überwachung eines Hindernisfeuers von Windenergieanlagen in Hinsicht auf Vereisungen und Nässe. Die Überwachung soll dabei die rechtzeitige Erfassung der Zustände ermöglichen, sodass eine potentielle Beeinträchtigung von sicherheitsrelevanten Funktionen, wie den optischen Eigenschaften des Hindernisfeuers, verhindert werden kann. Von besonderer Bedeutung ist hierbei die rechtzeitige Erfassung einer Vereisung, bzw. einer Aneisungsgefahr. Diese soll sowohl das bedarfsgerechte Hinzuschalten eines neuartigen Heizsystems zur Verhinderung kritischer Betriebszustände des Hindernisfeuers, als auch das rechtzeitige Absetzen einer NOTAM für den Worst Case ermöglichen.